44

Synology DSM 5 -> ownCloud 7.0.2 Installation

Posted by Thorsten on 16. Oktober 2014 in Allgemein, linux, Ubuntu, UPlanet |

/Update: Die Anleitung sollte grundsätzlich mit OC8 identisch funktionieren. Wurde auch bestätigt über die Kommentare.
Für diejenigen die OC7.0.x am laufen haben, es gibt zwischenzeitlich einen Upgrade Leitfaden für Major Releases 7.0.x -> 8.0.2 auf der Synology.

/updateEnde

Ein Kollege hat mich auf die Idee gebracht mir mal ownCloud anzuschauen.

In meinem Keller steht eine kleine Synology welche dafür wunderbar geeignet ist – dachte ich.

Also habe ich eine Synology Paketquelle hinzugefügt um das Synology Communitypaket für Synology herunter zu laden. Leider stellte sich heraus das das Communitypaket weder aktuell die Version 7 (7.0.2) installiert, noch das es einwandfrei „out-of-the-box“ arbeitet. Scheinbar wird ein Pfad benutzt welcher nicht durch den Webdienst beschrieben werden darf, das ist sicher leicht änderbar, dann bleibt aber noch das „Problem“ mit der veralteten Version die gerade mal mit ownCloud 5.0.11 daherkommt.

synology_owncloud

synology_owncloud_fehler

Nach etwas rumsuchen bin ich über einen Beitrag bei www.kussaw.de gestolpert der einen interessanten Ansatz für die ownCloud Installation wählt. Er schlägt vor die ownCloud Installation über den Webinstaller von ownCloud durch zu führen da ownCloud ja auch einen eigenen Updatemechanismus beinhaltet. Für mich eine sehr gute Alternative, also wurde das mal ausprobiert.

Ich beschreibe also in diesem Post die Installation von ownCloud 7.0.2 auf einer Synology mit DSM 5.0-4493 Update 5.

Ich gebe aber keine Garantie darauf das nach einer Aktualisierung der DSM Version die ownCloud OOB wie vorher funktioniert! -> Darauf bin ich selbst gespannt…

Natürlich gibts von mir auch keine Garantie wenn ihr euch eure DSM auf der Kommandozeile zerschießt!

Unsere Diskstation benötigt:

  • Paketzentrum -> phpmyadmin Paket (für ownCloud Installation mit mysql)

phpmyadmin

  • Systemsteuerung -> Webdienst -> Web Station aktivieren
  • Systemsteuerung -> Webdienst -> Https-Verbindung für Webdienste aktivierenhttps
  • (optional) Systemsteuerung -> Sicherheit -> Zertifikat -> Zertifikat erstellen
    zertifikatOptional kann man sich auch ein neues eigenes Zertifikat erstellen. Was ich hier auch durchgeführt habe.
  • Falls noch nicht geschehen braucht man noch einen SSH Zugang (oder FTP falls einem das lieber ist) zu seiner Diskstation. Ich arbeite hier per SSH.
    ssh synology

Einloggen per SSH auf der Synology:

ssh root@synologyname

Als root Passwort wird euer Administratorpasswort akzeptiert.

Ich lege mir im http-Verzeichnis der Synology einen neuen Ordner an und lade den ownCloud Webinstaller in das Verzeichnis:
/Update: Kleines Update zu den Rechten von Nico aus den Kommentaren. Vielen Dank!

$> mkdir -p /volume1/web/owncloud
$> chmod 775 /volume1/web/owncloud
$> chown root:http /volume1/web/owncloud
$> cd /volume1/web/owncloud
$> wget https://download.owncloud.com/download/community/setup-owncloud.php

Das aktuelle Paket zur ownCloud bekommt ihr immer unter http://owncloud.org/install/ -> „Archive File“

Anschließend mit dem Browser das Installationspaket aufrufen -> „https://<synologyname>/owncloud/setup-owncloud.php“

ownCloud_setup

Die Installation ist nun recht selbsterklärend mit dem Wizard durchzuführen. Da ich ja bereits einen Unterordner manuell erstellt hatte lege ich keinen neuen mehr an sondern bestätige das aktuelle Verzeichnis mit „.“ wie vorgeschlagen.

Im ownCloud Setup wird anschließend der Administrative Zugang angelegt sowie das Verzeichnis indem die Daten anschließend gespeichert werden die in unsere „Cloud“ übertragen werden.
Die Datenkbank für ownCloud wird in diesem Schritt ebenfalls angelegt. Das erledigt man mit dem MySQL root User dem wir über phpmyadmin im Vorfeld ein PW vergeben haben:

ownCloud mysql

Anschließend wird die Installation beendet. Bei mir kam es hier zu einem http Error. Nachdem ich aber im Browser einmal zurück bin konnte ich mich das erste Mal bei ownCloud anmelden.

Beim ersten Mal anmelden an ownCloud muss man noch das https Zertifikat bestätigen und in die ownCloud Liste für akzeptierte Zertifikate aufnehmen! Der Schritt ist aber eigentlich selbsterklärend.

Zwei Hürden haben mich dann noch beschäftigt.

1. Schreibberechtigung für http

Damit man Dateien hochladen kann muss man dem http Benutzer der Synology noch schreibeberechtigungen auf das Verzeichnis geben. (Damit wären wir eigentlich wieder bei dem ersten Problem mit dem Synology Community Paket 😉 )

$> chmod 775 /volume1/web/owncloud
$> chown root:http /volume1/web/owncloud

Ich regel das über die Gruppenrechte.

2. PDF Dateien können nicht dargestellt oder heruntergeladen werden

Bei .pdf Dateien gibt es direkt nach der Installation der ownCloud beim öffnen oder herunterladen folgende Fehlermeldung:

ownCloud pdf

Eine Lösung dazu fand ich hier im ownCloud Forum. Wobei das nicht wirklich intuitiv ist. In die folgende Konfigurationsdatei unseres httpd komme eine Zeile hinzu. Ich erkläre die Schritt. Auf der Synology per SSH:

$> vi /etc/httpd/conf/extra/mod_xsendfile.conf-user

Hinzufügen der Zeile „XSendFilePath /volume1“ mit dem Editor vi. Für diejenigen die „vi“ bzw. „vim“ nicht als Standardeditor verwenden, hier ist ein Link zum UU-Wiki zum Thema VI-Editor. Ihr könnt aber natürlich auch andere Editoren verwenden solange auf der Synology enthalten oder installierbar. 😉

Meine Datei mod_xsendfile.conf-user sieht nach dem editieren folgendermaßen aus (Danke Malte aus den Kommentaren für das konkretere XSendFilePath):

LoadModule xsendfile_module modules/mod_xsendfile.so
    XSendFile on
    XSendFilePath /var/services/web /var/services/homes
    SetEnv MOD_X_SENDFILE_ENABLED yes
    XSendFilePath /volume1/web/owncloud/data

Anschließend muss der http Dienst noch durchgestartet werden:

$> httpd -k restart

Nach der Aktion kann man PDF Dateien sowohl öffnen als auch herunterladen.

Viel Spass mit eurer ownCloud!

Aus Ubuntu hat sich auch der Zugriff über WebDav als sehr praktisch erwiesen. Ich habe mir dazu einfach eine Favorite in Nautilus gebaut:

davs://username@Hostname/owncloud/remote.php/webdav

Mit den richtigen Vorbereitungen funktioniert das auch wunderbar von extern. (dyndns, fritz, myds Dienst usw. vorausgesetzt bzw. https Port Weiterleitung auf die Synology)

Schlagwörter: , , , , ,

44 Comments

  • […] oder auch vServer fungieren. Ebenso wird OwnCloud aber auch von NAS Herstellen wie Synology (kleines HowTo kam gestern) oder Qnap […]

  • […] Beitrag Synology DSM 5 -> ownCloud 7.0.2 Installation habe ich gezeigt wie ich auf meiner Synology zuhause das aktuellste ownCloud mit dem Webinstaller […]

  • Martin sagt:

    Vielen Dank für die Anleitung, die auch mit DSM 5.1 problemlos funktioniert.

  • PA sagt:

    worked on DSM 5.1 / OC 7.0.2 -> 7.0.3

  • Benjamin sagt:

    Hallo,
    ich habe versucht OwnCloud 7.0.2 auf meiner DS213J mit DSM 5.1 zu installieren.
    Leider hänge in im letzten Schritt des Setups: dem administrativen Zugang.
    „Das erledigt man mit dem MySQL root User dem wir über phpmyadmin im Vorfeld ein PW vergeben haben“ -> diesen Schritt habe ich leider nicht durchgeführt. Da die originale Webseite aber nicht mehr erreichbar ist, kann ich dies mittels phpmyadmin vornehmen.

    Wie kann ich dies nachträglich korrigieren?
    Und wie lautet eigentlich die Adresse zur Originalen Website?
    Kann mir bitte jemand helfen?

  • Thorsten sagt:

    Hallo Benj,

    du hast den Installationswizard also nur bis zu diesem Screen durchgeführt -> http://www.linuxvoodoo.de/2014/10/synology-owncloud-7-0-2-installation/bildschirmfoto-vom-2014-10-14-222140/
    habe ich das richtig verstanden?
    An diesem Schritt des Installationswizard musst du oben deinen Administrativen User konfigurieren und im unteren teil die Zugangsinformationen für deine Datenbank pflegen. Wenn ich dich richtig verstanden habe hast du noch keine Datenbank oder wie?
    Welcher Bildschirminhalt erscheint denn wenn du https://„synologyip“/owncloud im Browser eingibst? Mal vorausgesetzt du hast den ownCloud Ordner genauso genannt wie ich im Artikel beschrieben hatte…

  • Benjamin sagt:

    Hallo Thorsten,
    die original DSM Webseite konnte ich mittlerweile unter Verwendung des Ports 5000 wieder erreichen. Damit war auch eine Nachinstallation von MariaDB & phpMyAdmin installieren und eine Datenbank anlegen.
    Alle übrigen Schritte haben dann auch noch funktioniert.
    Nun scheitert nur noch die eigentliche Funktion: synchronisierung von KOntakten über Android Geräte mittels CardDAV. Ein neuer Kontakt der OC kam am Handy an. Andersrum aber nicht, also keine vorhanden Kontakte des Handys wurden in der OC gesichert.
    Naja, das werde ich schon noch hinbekommen.
    Grüße
    Benjamin

  • […] Eigene Hardware wird benötigt (gibt auch Installation für NAS, z.B. OwnCloud für Synology) […]

  • […] ich meine ownCloud Installation auf meiner Synology Diskstation am laufen habe funktioniert natürlich nicht ein update über den Paketmanager oder ähnliches. Wir […]

  • dospanes sagt:

    Danke für die Anleitung! Hat einwandfrei funktioniert!!! Sehr nett!

  • Nico sagt:

    Hallo und Danke für die super Anleitung!

    Nun noch ein kleiner Tipp was bei mir bei der Installation nicht ganz funktionierte.

    Als ich das WebSetup gestartet hatte wurde mir gesagt das dass Setup keine Schreibrechte auf den Ordner mit dem derzeitigen User hat.
    Dies habe ich gelöst indem ich dem zuvor mit root angelegten Ordner „owncloud“ der Gruppe „http“ hinzu gefügt habe.

    Und nun mein derzeitiges Problem:
    Wo ich gerade noch Probleme habe ist mit der Android App von ownCloud.
    Ich benutze bei mir eine FritzBox an der auch die NAS hängt. Für den Fernzugriff der FritzBox ist default erstmal auch 443 für HTTPS geblockt. Dies läst sich jedoch recht schnell in der FritzBox ändern.
    Nun habe ich noch eine Portfreigabe von Port 443 zu meiner NAS (Synology) gemacht.
    Wenn ich nun mit der Android App meine dns Adresse zur ownCloud eingebe dauert es kurz und dann bekomme ich Meldung „Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten!“

    Hat das von euch auch schon jemand gehabt und da eventuell ne Lösung?

    Danke und Grüße,
    Nico

  • Thorsten sagt:

    Hi Nico,
    danke für deine Info, ich hab ein update eingebaut das man nach dem Anlegen des owncloud Ordners auch gleich die Rechte richtig setzt.

    Zu deinem Problem:
    Die Fehlermeldun die du bekommst ist ja nicht sonderlich aussagekräftig. Kannst du denn per HTTPS aus dem Browser erfolgreiche auf deine ownCloud von extern zugreifen?

    Gruß
    Thorsten

  • christoph sagt:

    Hallo Thorsten,

    zuerst mal danke für die tolle anleitung. hat für mich auch soweit funktioniert (DSM 5.1. und OwnCloud 7.0.4.)
    auch das Problem mit der PDF vorschau konnte ich jetzt lösen.

    Aber ich habe das gleiche Problem wie Nico. Ich komme nicht über https auf die owncloud (auch nicht aus dem browser)

    oder was es richtig mysteriös macht: Lokal gehts auch per https. also über https://192.168.0.9/owncloud/ erreiche ich mein owncloud
    über https://MEINSERVER.myds.me/owncloud/ komme ich aber nicht auf den server.
    port weiterleitung für den port 443 habe ich auf meinem router eingestellt.
    auf die normale dsm-oberfläche komme ich sowohl über http mit port 5000 als auch über https über port 5001.

    hast du vielleicht eine Idee woran das liegen könnte?

  • Thorsten sagt:

    Hi Christoph,

    Hm, spontan kann ich es mir nicht erklären warum du von extern nicht drauf kommst.
    Was genau meldet sich denn zurück wenn du von extern versuchst auf https://MEINSERVER.myds.me/owncloud/ zuzugreifen?
    Bist du dir sicher das du die Portweiterleitung richtig konfiguriert hast? Hast du einen Testobjekt (nen Linux Laptop oder so) auf dem du kurz einen Apache installieren könntest um die Portweiterleitung an diesen um zu lenken? Hintergrund: Ich würde versuchen das Problem weiter einzugrenzen ob es jetzt an der DSM Konfiguration oder an der Portweiterleitung liegt.

    Gruß
    Thorsten

  • molfa sagt:

    Große Klasse, diese Anleitung! Installation ist ohne Probleme durchgelaufen!

  • Charles sagt:

    Great tutorial, easy and it worked.
    I would just add this line:
    $> cd /etc/httpd
    before
    $> httpd -k restart
    you need to be in the httpd folder before restarting the httpd process.

    thanks a lot !

  • Horst Horstmann sagt:

    Hat das jemand auch mit OC8 schon erfolgreich nachstellen können?

    Und wie werden Updates durchgeführt? Archiv entpacken, Rechte korrigieren und Update über Weboberfläche ausführen?

  • Thorsten sagt:

    Ich habe die Voraussetzungen für OC8 mal geprüft allerdings bisher noch nicht durchgeführt.
    Ich schiebe mal Zeitgründe voraus 😉

    Hauptproblem bei vielen Linux Distris ist wohl PHP5.4. Es gibt keinen PHP5.3 support mehr mit oc8. Für die Synology sollte das kein Problem sein. Zumindest mit DSM 5.x sind wird bereits auf PHP5.5 -> https://www.synology.com/de-de/knowledgebase/faq/310
    Ansonsten gibt es diesen Forumseintrag welcher viele Stolpersteine erwähnt bei OC: https://forum.owncloud.org/viewtopic.php?f=31&t=26310

    Sehr lustig finde ich auch das der Kalender und die Kontakte wohl „verschwinden“ und erst wieder als App installiert werden müssen.

    Ich mache mich mal bei Gelegenheit dran, also vermutlich im nächsten Urlaub. Wer es vorher ausprobiert darf gerne seine Erfahrungen berichten.

  • Thorsten sagt:

    Thanks Charles!
    I’m surprised because of your directory change. The command „httpd“ should work as user root out of each directory.
    With the command „which httpd“ you can check where the binary is related to and the binary isn’t included in the /etc/httpd directory nor is it necessary to change in the directory.

  • Horst Horstmann sagt:

    Ich habe soeben erfolgreich eine frische Installation von OC8 durchgeführt. Vorher hatte ich eine OC-Installation auf einem RPi laufen, die Daten waren aber noch sehr übersichtlich, so dass ich diese einfach gesichert, nach der Installation wieder zurückgespielt und die Freigaben neu erstellt habe. Das wird vielleicht nicht für jedermann ideal sein. Aber prinzipiell funktioniert OC8 auch unter DSM 5.1

  • Thorsten sagt:

    Danke für die Rückmeldung.
    Wie gesagt, den Updateprozess werde ich mal an einem freien Wochenende ausprobieren und auch beschreiben hier im Blog.
    Aber ist doch schonmal gut zu wissen das die anderen Voraussetzungen ausser php ebenfalls gegeben sind.
    Danke@Horst

  • Malte sagt:

    Hallo Thorsten, feine Anleitung. Bin gerade dabei, die OC8 auf meiner DSM 5 zu installieren. Der PDF Fehler tritt dort auch auf und kann auf die beschriebene Weise behoben werden.

    Ich erhalte zusätzlich vom Wizard einen offenbar bekannten Warnhinweis eingeblendet: „Es scheint, dass die ownCloud – Instanz unter einer 32Bit PHP-Umgebung läuft und die open_basedir wurde in der php.ini konfiguriert. Dies führt zu Problemen mit Dateien über 4 GB und wird dringend abgeraten. Bitte entfernen Sie die open_basedir – Einstellung in Ihrer php.ini oder wechseln Sie zum 64Bit-PHP.“.

    open_basedir zu deaktivieren kommt aus Sicherheitsgründen absolut nicht infrage. Der Wizard läuft aber auch ohne Änderungen durch und die owncloud Instanz scheint problemlos zu funktionieren.

  • Malte sagt:

    Noch ein Hinweis: Die Änderung zum Anzeigen der PDF Dateien ist etwas zu allgemein. Mit der Zeile

    XSendFilePath /volume1

    erlaubt man das Uploaden von Dateien in JEDEN beliebigen Ordner auf /volume1. Für die OwnCloud kann man das einschränken in

    XSendFilePath /volume1/web/owncloud/data

    bzw. den Pfad, der als Speicherort der owncloud Dateien angelegt ist.

  • Thorsten sagt:

    Hallo Malte,

    danke für den Hinweis.
    Ich habs gerade mal in die Anleitung übernommen 🙂

    Gruß
    Thorsten

  • […] der OC Installation 7.0.2 und dem nachfolgenden minor Upgrade auf 7.0.4 ist zwischenzeitlich seit etlichen Wochen ownCloud 8 […]

  • Daniel Albert sagt:

    Hallo,
    Danke für die Anleitung, hat wunderbar funktioniert. Ich hatte das gleiche Problem unter Owncloud, dass PDF Dokumente nicht geöffnet wurden. Meine Empfehlung zuvor noch einmal der Hinweis mit root-Rechte öffnen und die Befehle für den Vi Editor aus Wiki. Ich habe von dem noch nicht so richtig viel Ahnung und musste diese Punkte noch suchen.

    Sonst alles sehr verständlich

  • Thorsten sagt:

    Hi Daniel,
    danke für die Rückmeldung, ich bau einen kleinen vi-Link zum ubuntuusers Wiki mit ein. Für mich ist der vi (vim) Editor mein Standardeditor unter Linux, da denke ich nicht mehr darüber nach wie man speichert/rausgeht etc.
    Gruß
    Thorsten

  • cholero sagt:

    Vielen Dank für die Tolle Anleitung!!
    Nur schnell ne Rückmeldung von und für die Besitzer eines alten NAS (meines: DS209). Bei älternen DSM Versionen (bei mir 4.2) ist ein update owncloud 8 zwar möglich aber danach nicht lauffähig. Der Grund dafür ist eine zu alte PHP version (ich glaube 5.3.x). Das gab bei mir die Fehlermeldung „this version of owncloud requires at least php 5.4.0“ auf die ich nicht vorbereitet gewesen bin. Zum Glück hatte ich ein Backup :-D.
    Der Hinweis auf die neue owcloud Version im webinterface von owncloud ist aber schon recht penetrant.

  • Kumaro sagt:

    Hi, sehr schöne Anleitung.
    Leider bleibe ich als Synology Neuling schon an folgender Zeile hängen?
    „Ich lege mir im http-Verzeichnis der Synology einen neuen Ordner an“.
    Wo genau kann ich denn das „http“ Verzeichnis im Verzeichnisbaum finden?

    Gruß

  • Thorsten sagt:

    Hi Kumaro,

    die Zeile danach ist der eigentliche Befehl. Die darüberliegende Zeile ist die Erklärung. Sprich das http Verzeichnis ist „/volume1/web/“ und der Befehl zum anlegen dann:
    mkdir -p /volume1/web/owncloud

    Gruß
    Thorsten

  • Thorsten sagt:

    Hi cholero,

    um den Banner zu entfernen im Web Interface siehe: http://www.linuxvoodoo.de/2015/06/owncloud-update-banner-entfernen/

    Gruß
    Thorsten

  • Christoph sagt:

    Hallo Thorsten,

    ich hab deine Anleitung für die Aktuelle Version von owncloud (8.10) befolgt.

    Und die Installation an sich funktioniert auch. Ich kann zwar über die weboberfläche zugreifen. Aber über Apps, sowohl die Ubuntu-App als auch die Android-App funktioniert nicht.

    Bei Android sehe ich zumindest die Ordnerstruktur. Ich kann aber datein weder hoch noch runter laden.

    Hast du eine Idee dazu. Oder hat vielleicht jemand das gleiche Problem?

    LG
    Christoph

  • Thorsten sagt:

    Hallo Christoph,

    Ich hab leider noch kein OC 8.10 am laufen. Ich kann mir aber eigentlich nur vorstellen das es sich um ein Berechtigungsproblem handelt.
    Funktioniert alles über den Browser oder ist hier ebenfalls eine eingeschränkte Funktionalität?

    Kommt beim hoch oder runterladen eine Fehlermeldung?
    Hast du deine Installation ebenfalls auf einer Synology durchgeführt oder läuft die OC Installation auf einem Linux Betriebssystem?
    Wie gesagt, ich habe entweder die User/Gruppenberechtigungen im Verdacht oder die Ordnerberechtigungen…

    Gruß
    Thorsten

  • Christoph sagt:

    Hallo Thorsten,

    das Problem ist wirklich mysteriös. Ich habe auch den Verdacht dass es an User/Gruppenberechtigungen liegt ich komme aber nicht weiter.

    Hab jetzt auch einmal die Installation über die Synology App Probiert. Aber auch hier der gleiche Fehler.

    Mein Owncloud läuft auf einer DS415+. Über Browser und Ubuntu app funktioniert alles.

    Nur die Android app will nicht. Ich kann Datein hochladen, der sofort-upload von bildern funktioniert, ich kann auch datein per app umbennenen, nur dowloaden kann ich keine datein. Ich habe jetzt zum test einen anderen webdav client probiert der mir beim download sagt, dass die berechtigungen fehlen.

    mittlerweile glaube ich, dass es eher an der android app liegt, als am server.

    Ich habe auch schon versucht die berechtigungen über die synology oberfläche zu ändern. aber auch das hat nichts gebracht.

    bin ziemlich ratlos

  • Christoph sagt:

    Hallo Thorsten,

    so ich hab den Fehler jetzt gefunden. ES hatte wirklich etwas mit den Berechtigungen zu tun. Allerdings mit denen der Android App von Owncloud. Die App hatte keine Rechta auf die SD-Karte des Handys zu schreiben. Server-seitig war eh alles in Ordnung.

    Jetzt läuft es rund. Und nochmals Danke für deine super ToDos.

  • Thorsten sagt:

    Hi,

    das ist ja n Knaller.
    Gut das du es gefunden hast. Viel Spass noch mit der OC und danke für deine Rückmeldung!

    Gruß
    Thorsten

  • air sagt:

    hi leute,

    habe alles so gemacht wie beschrieben.
    owncloud wurde installiert und wenn ich auf öffnen gehe, dann kommt im browser die nachricht
    „die von ihnen gesuchte seite konnte nicht gefunden werden“
    vorher hatte ich allerdings versucht oc manuell nach dieser anleitung zu installieren:

    http://www.linuxvoodoo.de/2014/10/synology-owncloud-7-0-2-installation/

    das ging irgendwie nicht richtig. ich habe auch nicht gefunden, wie ich es wieder deinstallieren kann, habe deshalb einfach das verzeichnis gelöscht. es war aber auch noch kein benutzer oder sql datenbank angelegt.
    ein verzeichnisbackup wäre aber noch vorhanden.

    wo liegt euerer meinung nach das problem?

  • Stefan sagt:

    Vielen Dank für die Anleitung. Ohne Dich hätte ich das niemals hinbekommen. Ich war zuerst einem anderen Tutorial gefolgt, aber dort wurde das mit dem Datenbank-User-Passwort nicht erwähnt.

    Ich habe es auf meiner neu erworbenen DS215j installiert und habe da nun aber noch drei Fehler, bei denen ich nicht weiter komme: http://i.imgur.com/dQN8X4B.jpg

    1. Er gibt an, dass kein PHP Memory Cache konfiguriert wurde. Ich habe diese Option aber auf der DSM-Oberfläche aktiviert (http://i.imgur.com/6OuIJIb.jpg)
    2. PHP kann „urandom“ im dev-Ordner nicht lesen. Muss ich das ebenfalls mit chmod über SSH regeln? Wenn ja, für welchen Benutzer denn? HTTP?
    3. Ein anderer User hier, Malte, hatte das gleiche Problem: Nach der Installation von Owncloud kam beim ersten Anmeldebildschirm ein Warnhinweis, dass PHP im 32bit-Modus installiert wurde und es deshalb nur mit Dateigrößen unter 4GB arbeiten kann. Ist das hier der Grund dafür, dass ich nicht „unendlich“ große Dateien als User hochladen kann? Weiß hierfür jemand Rat?

    Beste Grüße,
    Stefan

  • Stefan sagt:

    Hallo noch mal. Ich habe Problem #1 und #2 mittlerweile lösen können. Zusätzlich zum PHP-Cache muss man noch „APCu“ aktivieren: https://forum.owncloud.org/viewtopic.php?f=31&t=29115
    Bei mir hat es geholfen, indem ich in die config.php diese Zeile eingefügt habe:

    ‚memcache.local‘ => ‚\OC\Memcache\APCu‘,

    #2 Dieses Problem habe ich gelöst, indem ich in der /etc/php/conf.d/user-settings.ini einfach noch den Pfad „/dev/urandom“ hinter die anderen Angaben bei „open_basedir“ gesetzt habe.

    #3 konnte ich zumindest dahingehend lösen, dass ich die 513 MB-Grenze aushebeln konnte, indem ich in der „.user.ini“ (im owncloud-Verzeichnis) die maximale Dateigröße auf 16G erhöht habe. So wie ich es auch in der .htaccess getan hatte.
    Leider komme ich nicht um das Problem herum, mehr als 2,6 GB (oder so ähnlich) kann ich nicht hochladen (https://forum.owncloud.org/viewtopic.php?f=29&t=22655). Das Problem wurmt mich tierisch 🙁
    Ich vermute aber, dass ich aufgrund der 32bit PHP Installation nicht mehr als obige Dateigröße hochladen kann, weil das System nicht mit mehr umgehen kann.

  • Stefan sagt:

    Hallo,

    ich habe das letzte Problem mit der 2GB-Begrenzung nun ebenfalls lösen können. In der offiziellen Dokumentation steht es (recht weit unten): https://doc.owncloud.org/server/8.2/admin_manual/configuration_files/big_file_upload_configuration.html?highlight=uploading%20big%20files

    „If you are running ownCloud on a 32-bit system, any open_basedir directive in your php.ini file needs to be commented out.“

    Das habe ich getan und nun läuft der Spaß auch. Ich habe in den letzten Recherche-Tagen aber irgendwo mal was von einem User gelesen, der das explizit nicht tun wollte, weil er Sicherheitsbedenken hat. Kann das hier jemand erläutern? Wieso ist es schlimm, wenn ich die „open_basedir“-Zeile in der PHP.ini auskommentiere beziehungsweise lösche?

    Eine Kleinigkeit nervt mich noch immer. Die Transfergeschwindigkeit lässt je nach Protokoll mehr oder weniger zu wünschen übrig: http://i.imgur.com/x9VQlM0.jpg
    So ist die Geschwindigkeit relativ langsam, wenn ich den Owncloud Desktop Client unter Windows benutze. (von der CPU-Auslastung mal ganz zu schweigen). Und mit der Android App läuft die Synchronisation SO langsam, dass die durchschnittliche Transferrate im unteren KB-Bereich ist. Ich werde mal noch andere Apps verwenden.

  • Tuok sagt:

    Eine naive Frage von mir: Wo finde ich genau die „/etc/php/conf.d/user-settings.ini“? Im OC Verzeichnis finde ich es leider nicht.

    Und noch eine Frage, die mir leider die OC zerschossen hat:
    Ich habe die OC verschlüsselt und soll „occ encryption:migrate“ ausführen.

    Ich habe es mittlerweile geschafft, mich als root-User über putty auf der Synology einzuloggen. Welche befehle muss ich in welcher reihenfolge genau eingeben, damit ich das machen kann? Bin da leider total unerfahren :/

    Vielen Dank schonmal!

  • Stefan sagt:

    Hey Tuok, das Verzeichnis kannst Du über SSH (also PuttY) direkt so ansteuern. Das liegt nicht noch mal in irgendeinem anderen Verzeichnis.

    Sobald Du Dich mit PuttY via SSH mit Deiner DS verbunden hast, gibst Du folgenden Befehl ein:
    „cd /etc/php/conf.d“
    Dann befindest Du Dich im „Verzeichnis“ von conf.d und kannst überprüfen, ob die Datei „user-settings.ini“ bei Dir überhaupt liegt, indem Du folgende Zeile eingibst:
    „ls -la“
    Dann werden Dir alle (auch versteckte) Dateien und Ordner angezeigt.
    Öffnen kannst Du die ini-Datei dann mit „vi“. Also:
    vi user-settings.ini
    Und wie Du diese Datei dann editierst und speicherst, findest Du überall im Netz. Hier zum Beispiel: http://www.cs.colostate.edu/helpdocs/vi.html

    Zu Deinem anderen Problem kann ich leider nichts sagen. 🙁

  • […] sagt stammte die Diskstation mit 2 Bays aus dem Jahre 2011. Lange Zeit wurde die Diskstation für OwnCloud und alle internen Dokumente/persönliche Filme/Audio und Bilder genutzt. Beim streamen von Filmen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright © 2009-2017 linux-voodoo.de All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.4, from BuyNowShop.com.